Son Compadre – Open Air – DJ Nuno P (Salzburg) am 17.07.2016

Sommerfest im Arnulfpark München – latinized mit:

  • SON COMPADRE live mit Son, Salsa und BuenaVista-Sound aus Cuba
  • DJ Nuno P (Portugal/Salzburg) mit coolem Latin-Groove, Salsa, Cumbia, Reggaeton…
  • Überdachte Bühne + Zelt für die Besucher (bei schlechtem Wetter)
  • Kreativprogramm mit der Künstlerin Ilka Mayr
  • es kommen Alpakas zu Besuch
  • Essen, Trinken, Kaffee, Kuchen…
  • Kinderprogramm organisiert vom Spielhaus Sophienstraße

160525-Flyer-A6-quer-NTA-Sommerfest-VS-5-smal

 

 

 

 

Tanzfestival „Yo vengo d’ Cuba“ in Augsburg – 04. bis 06.03.2016

cropped12096232_10208004271533216_8935499437761831806_n2Kongresshalle Augsburg, 04.03.2016 bis 06.03.2016.

Salsa vom Feinsten: „Yo vengo d’ Cuba“ versammelt am kommenden Wochenende in Augsburg einige der weltweit besten Cuban-Salsa-Lehrer. Organisiert wird das Tanzfestival von Emilito und seiner Tanzschule Cuban Salsa Power.

29. Februar, 20.30: Ich erreiche Emilito Herrera, den Leiter von Cuban Salsa Power per Handy, auf dem Weg zu seiner Tanzschule. Mit dem Fahrrad fährt er durch den frisch gefallenen Schnee …

Hallo Emilito, Hut ab, bei diesem Wetter! Was wäre für dich auch ein Leben ohne Bewegung, … ohne Salsa?

Ich wäre schon lange tot! Salsa ist … Leben!

Ja, so stehts auch über dem großen Spiegel in deiner Tanzschule. Daneben viele andere positive Begriffe, die sagen, was Salsa alles sein kann …

Ja, aber vor allem soll es Spaß machen – sonst kann mans doch vergessen. Ich tanze, seit ich fünf Jahre alt bin. Das Tanzen hat mir die Kindheit gerettet… Ich verbinde es stark mit meiner Familie – Opa, Papa, Mama – mit ihrem Kampf ums Überleben in Kuba. Dieses Lebensgefühl ist eine Flamme, mit der ich die Leute anstecken will…

Weiterlesen

FIESTA-LATINA – jeden Freitag – München DT.01

facebook_fiestalatina_1Neu in München! Jeden Freitag auf der FIESTA LATINA kann man auf 3 Areas Salsa/Bachata, Kizomba und Reggaeton abtanzen! Im DT.01, gleich beim Stachus, sehr zentral und verkehrsgünstig gelegen.

Wie mir der Veranstalter Martin Roca erklärte, ist das Konzept der Veranstaltung wie eine Kombination aus "Metropolis" und "Fortuna" zu verstehen. Die Salseras/os, die schon länger in der Szene unterwegs sind, erinnern sich natürlich an diese legendären Salsa-Locations. Sie bildeten auch zwei verschiedene Arten ab, Latino-Fiestas zu feiern und Salsa zu tanzen.

Das Metropolis im ehemaligen Mathäser-Festsaal war ein riesiger Saal und hauptsächlich wurde dort Salsa, ab und zu Merengue getanzt. Es waren mindestens 800 Leute, oft bis zu 1.200 die sich dort samstags vergnügten. Bachata und Kizomba waren damals noch nicht populär, obwohl DJ Chuck Herrmann (der neben Alberto Sagastegui Resident-DJ war) versuchte, das Zouk-Tanzen schmackhaft zu machen. Leider war er seiner Zeit deutlich voraus 🙂

Das Fortuna war damals mehr die "Tropical-Fiesta" mit viel Latin-Pop, Merengue und später dann die Vorläufer des Reggaeton. Es handelte sich beim Fortuna um eine komplett andere Szene. Deutlich kleiner und dominiert durch Latinas/os. Nur sehr wenige deutsche Tänzer verirrten sich dorthin. Organisiert wurde es vom legendären „Elñaño y su ritmo latino“ Ernesto Flores (Felpudini), der Großmeister der Latino-Fiestas damals. Er lebt jetzt aus verschiedenen Gründen wieder in Peru.

Die neue Fiesta Latina stellt eine Fusion aus diesen beiden bereits sehr erfolgreich gelaufenen Konzepten, in der Kombination mit einer eigenen zusätzlichen Kizomba-Area dar. Da ist für jeden was dabei und durch die Größe der Location trifft man leicht Bekannte aus der Szene. Oder macht neue Bekannte 🙂

Weiterlesen

Bericht und Fotos: Latin-Fiesta auf dem Praterstrand München

20150802135813_DetailBericht: Latin Fiesta am Praterstrand München – Sonntag den 2. August 2015

Es gibt ja inzwischen so einige „Strände“ in München, der längste ist sicher der Isarstrand. Aber zu den sympathischsten gehört der Praterstrand, nicht nur wegen dem leckeren Essen! Vor allem wenn dort eine Latin-Fiesta mit gleich zwei Salsa-Livebands und drei DJs angesagt ist.

Control Bacano, die Band die als erstes spielte, erfreute bereits sehr früh am Nachmittag des 2. August mit ihrer „musikalischen Rundreise durch Kolumbien“ die noch nicht so zahlreichen Gäste. Trotzdem schafften sie es, mit ihrem Groove die ersten Leute auf die Tanzfläche zu ziehen. Apropos Tanzfläche, die war im Sand, oder einem recht schmaler Holzsteg vor der Bühne. Das störte aber die wenigsten und tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Weiterlesen