Danke an das Leben – Violeta Parra

Wann:
11. November 2017 um 19:00
2017-11-11T19:00:00+01:00
2017-11-11T19:15:00+01:00
Wo:
IG-Saal München
Karlstraße 50
80333 München
Deutschland
Preis:
8.-
Kontakt:
ILak - Initiativgruppe Lateinamerika Arte Kultur

Musik, Lesungen, Referat, Multimedia, Tanzshow, Gastronomie

Violeta Parra: chilenische Folksängerin, Folkloristin, Dichterin, Komponistin, Künstler

Geboren wird Violeta Parra 1917, als eines von elf Geschwistern. Sie wächst im rauen Süden Chiles auf. Dort wo die Häuser zugig sind, die Straßen staubig und die Armut groß.

Halt gab die Musik: Der Vater ein Dorfschullehrer, musiziert auf Volksfesten, die Mutter singt bei ihrer Arbeit als Näherin – und die kleine Violeta, kaum kräftig genug um die Gitarre zu halten, beginnt die Folklorelieder nachzuspielen. Als der schwerkranke Vater stirbt, unterstützt die Zehnjährige so die Familie.

Boleros für ein Stück Brot, Polkas und Schlager für ein bisschen Geld – auch die jugendliche Violeta singt. In den Vorstädten und Arbeitervierteln der Hauptstadt Santiago feiert sie im Duo mit ihrer Schwester Hilda erste Erfolge.

Sie erhält einen völlig abgelegenen Platz am Stadtrand zugewiesen, auf dem sie ein Zelt für 1000 Zuhörer errichtet, welches sie „Carpa de la Reina“ nennt. Ihr Leben empfindet sie als eine Rückkehr zur Natur, zur Erde; sie freut sich auf den engeren Kontakt zum Publikum. Doch die Realität sieht anders aus: es kommen nur wenige Besucher, die ökonomische Lage wird immer ernster.

Am 5. Februar 1967 nimmt sich die Künstlerin das Leben, wenige Wochen vor ihrem 50. Geburtstag, den Kopf an ihre Gitarre gelehnt.

Kurz vor dem Schuss, der ihr Leben beenden sollte, komponiert Violeta Parra ihr größtes und ergreifendstes Lied, welches in der ganzen Welt bekannt wird: „Gracias a la vida“ – Dank an das Leben.