Münchens erstes Kizomba-Refugium, die Hookahbar, vorerst geschlossen!!

Irritation und Enttäuschung in Münchens Semba- und Kizomba-Gemeinde

Anfang dieser Woche verbreitete sich die Nachricht über diverse Infokanäle in Münchens Semba- und Kizomba-Gemeinde wie ein Lauffeuer:
Trotz bereits terminierter und mit Vorfreude versehener anstehender Kizomba- und Semba-Partytermine im beliebten Szenetreffpunkt HOOKAHBAR (im UG des TIJUANA Café Bar Restaurant) in der Leopoldstraße 13 sorgte ein Türschild mit der Aussage, dass die Lokalität vorerst ab 08. Januar 2018 bis auf weiteres wegen Renovierungsarbeiten geschlossen sei, für viele Fragezeichen. Diese urplötzliche Tatsache – ohne Vorankündigung – und vor allem vorerst auch ohne Angabe eines voraussichtlichen Wiedereröffnungstermins durch das Hookah-/Tijuanateam sorgt für Irritation und Enttäuschung bei treuen Semba- und Kizombapartyseelen, welche regelmäßig Mittwoch, Donnerstag und Sonntag abends vor Ort waren, um ihrer Tanzleidenschaft mit Begeisterung in der netten, gemütlichen Atmosphäre der Hookahbar nachzugehen.

Mittlerweile ist auf der Homepage des TIJUANA folgendes zu lesen: "Liebe Gäste: Wegen Umbaumaßnahmen ist das TIJUANA Café Bar Restaurant voraussichtlich bis April 2018 geschlossen!"…

Die verschiedenen DJ's (z.B. Frank, Oleg, Joseph), welche mit ihrer tollen Musik für die Erfüllung unserer Tanzsehnsucht sorgten und uns allen viel Freude bereiteten, sind nun auf der Suche nach neuen Locations. Gerne würden sie an anderen netten Orten auflegen, so dass die Fans ihrer Kizomba- und Sembamusikauswahl wieder regelmäßig  ihre Tanzbegeisterung miteinander teilen können. Ideen bitte gerne an salsa-munich.de.

Schreibe einen Kommentar