Bericht: Next Generation of Buena Vista – Soneros de Verdad mit Luis Frank und Mayito Rivera, am 4. August 2012 live im Brunnenhof der Residenz München

Next Generation of Buena Vista - Soneros de Verdad mit Luis Frank und Mayito Rivera Next Generation of Buena Vista – Soneros de Verdad mit Luis Frank und Mayito Rivera Wer sich an diesem Abend von Norden her auf den Weg zum Brunnenhof machte und den Odeonsplatz passierte, kam am „Bayerischen Genussfestival“ vorbei, einer „Schmankerlveranstaltung“ rund um Frankenwein, Käse, Milch und Fisch. Ein solches Schmankerl versprachen auch die Soneros de Verdad, die sich im Brunnenhof präsentieren sollten. Der Sänger Luis Frank, Kopf der Truppe, hängte sich seinerzeit mit einigen der älteren Sänger an den „Hauptarm“ der Buena Vista Welle und hatte beachtenswerten Erfolg. Nachdem ein großer Teil der Musiker von Buena Vista mittlerweile leider verstorben sind, pflegt Frank den kubanischen Son weiter für ein dankbares Publikum. So war es naheliegend, dass die Soneros im Brunnenhof auftraten, wo in den letzten Jahren fast regelmäßig eine Sonformation im Sommer ein Publikum gefunden hat. Die Soneros de Verdad präsentierten sich als ein Ensemble von ausgezeichneten Musikern, die ihr Genre entsprechend vertraten. Zwar hat der schillernde „Cotó“, der zu den besten Tresspielern Kubas zählt, die Truppe verlassen. Er wurde aber adäquat ersetzt. Die eigentliche und bemerkenswerte Neuerung ist aber der Einstieg von Mayito Rivera zu Anfang des Jahres, dem jahrelangen Sänger von Los Van Van. Er bereicherte und erweiterte mit seiner Stimme und den Titeln, die er sang, das Repertoire erheblich.

Dazu gehörte auch eine beachtenswerte Rumbavariation. Nun ist das Brunnenhofpublikum nicht gerade bekannt für seinen Ausbund an Bewegung, wenn es sitzend an einem lauen Sommerabend in diesem schönen Innenhof die Darbietung auf der Bühne erwartet. Frank war darauf wohl vorbereitet, begab sich schon bald unter das Publikum, tanzte mit ein paar Damen einige Schritte und brachte so die Anwesenden auf die Beine und zum Schwingen. Wer sich im Untertitel „Second Generation of Buena Vista“ nennt, muss natürlich ein paar Gassenhauer aus dem Buena Vista Repertoire bringen, womit die Gruppe im zweiten Teil nach der Pause die Erwartungen des Publikums voll und ganz erfüllte. So bestand eigentlich kein Bedürfnis mehr, zu vorgerückter Stunde noch auf ein paar Schmankerl am Odeonsplatz vorbeizuschauen. Wer den Auftritt versäumt hat, hat im September noch eine Gelegenheit, dies im Freiheiz nachzuholen.

Stephan Deisler für www.Latino-Groove.de