Ovationen für Oscar D’León Munich 10 de junio 2011 Freiheitshalle

Tief gerührt begrüßte die Event-Managerin Julia Rosa Santa Cruz ihr Publikum zu einem der besten Latino-Konzerte der letzten Jahre in München. In ihren Worten spürte man den Stolz und die Zufriedenheit über das erreichte Ziel – ihren wahr gewordenen Traum.
Bereits seit Monaten war Oscar D´León Konzert ein großes Thema sowohl bei Deutschen als auch bei Latinos. Schon Tage vor Konzertbeginn war der Vorverkauf bei Munich Tickets geschlossen. Dies gab den Unentschlossenen (die bekanntlich bis zum letzten Drücker warten – zugegebenermaßen gehöre ich ebenso zu diesen) den letzten Schub, rechtzeitig an der Abendkasse zu erscheinen…. die ersten Fans kamen bereits gegen 16.00 Uhr zur Freiheitshalle, um sich den Eintritt zu sichern. Danach folgten Dutzende, die die Chance auf keinen Fall verpassen wollten, ihr Idol Live zu erleben. Trotz endloser Schlangen und stundenlangem Warten verlor niemand die Geduld (als echte Latinos nutzten sie die Gelegenheit, miteinander zu plaudern und zu tratschen).

Dann gingen die Türen endlich auf und die Zuschauer eilten so schnell zu den ersten Plätzen vor der Bühne, dass man den Eindruck bekam, es sei Sommerschlussverkauf. Das Publikum tanzte begeistert zur Musik von DJ David Muñóz, genoss das Essen des Restaurants Nazca und wartete geduldig, bis dann der große Moment kam.

Oscar D´León kam voller Energie und gut gelaunt auf die Bühne. Mit seiner unverwechselbarer Stimme eroberte die Salsa-Legen das Herz des Publikums und man bekam den Eindruck, dass die Lateinamerikaner für ein paar Stunden in ihre Heimat versetzt und Erinnerungen wach wurden. Unermüdlich und pausenlos sang er einen Hit nach dem anderem: von Salsa bis Bolero, über Son und Cumbia, begleitet von stürmischem Beifall und hauptsächlich venezolanischen Flaggen. Der Gipfel kam mit dem berühmten mexikanischen Lied „El Rey“, das das gesamte Publikum gemeinsam und voller Stolz im Chor mitsang.

Als das Konzert zu Ende ging, verlangte das Publikum natürlich eine Zugabe, die Oscar D’León auch gerne gab. Der grosse Künstler ging anschliessend Backstage, wo er bereits wenige Minuten später – in seiner für ihn typischen Bescheidenheit – Autogramme gab und sich mit den Fans fotografieren lies.

Meiner Meinung nach war dies das beste Latino-Konzert, das ich in München erlebt habe, nah an der Perfektion: der Sound war sehr gut, der Saal war voll, einer der besten Künstler weltweit lieferte eine Performance mit eiserner Disziplin und wunderschöner Musik.

Fazit:
Die Organisatorin Julia Rosa Santa Cruz hat mit diesem wunderbaren Konzert nicht nur eine riesige Erfahrung gewonnen, sondern auch meinen Respekt. Ich danke ihr!

Loyda Hagen für www.latingroove.de

P.S.: Vielen Dank an Gustavo Claudio Berendsen für die Unterstützung bei der Übersetzung.