Interview mit Henry Herrera am 14.05.2006 (Salsaball Wien)

Salsa-Munich: Hallo Henry! Wie lautet dein voller Geburtsname?
Henry: Einfach nur Henry Herrera. Das ist kein Künstlername und ich habe keine weiteren Namen.
Salsa-Munich: Wo und wann bist du geboren?
Henry: In Habana Vieja in Cuba am 13. Juni 1970.
Salsa-Munich: Dann bist du jetzt 36. Und immer noch so fit!
Henry: Vielen Dank! Ja…, die Salsa eben…
Salsa-Munich: Besuchst du eigentlich deine Familie in Cuba?
Henry: Es ist etwas schwierig, weil mein Zeitplan sehr voll ist, aber ich versuche alle zwei Jahre rüber zu fliegen.
Salsa-Munich: Wie und wann bist du zur Salsa gekommen?
Henry: Meine Eltern waren beide Tänzer in Cuba und natürlich wollte ich von klein auf auch tanzen. Mit 7 Jahren habe ich dann angefangen.
Salsa-Munich: Verdienst du dein Geld ausschließlich mit Salsa?
Henry: Ja, eigentlich schon. Ich hatte Gastaufritte in Serien wie Miami Vice als Tänzer, aber auch in Videoclips von Manolin, el Médico de la Salsa und Sonora Caruselles war ich dabei und in den Musicals Bobby Brown, High Five, Sense Appeal und Norri Monation.
Salsa-Munich: Wie viele Tanzschuhe hast du?

Henry: Ach du *******! Das weiß ich jetzt nicht genau, aber du kannst mir glauben, eine Menge!
Salsa-Munich: Und welche ist deine Lieblingsmarke?
Henry: Die Capezio-Schuhe find’ ich richtig gut.
Salsa-Munich: Du bist ja einer der Haupt-Instructor auf den weltweiten Cuban Salsa-Congressen, deine Domaine ist Rueda de Casino. Nun sieht man dich aber auch bei eher L.A.-Style-lastigen Congressen nicht nur den Cubanischen Zweig vertreten, sondern ebenfalls L.A.-Style Unterricht mit Edie, the Salsa Freak, abhalten. Hast du mal erlebt, dass die anderen Lehrer dich etwas herablassend behandelt haben oder dass es eben eine Antipathie zwischen den verschiedenen Stilen gibt?
Henry: Nein, überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil! Edie, the Salsa Freak und Alex da Silva haben mich damals zum Los Angeles Salsa Festival eingeladen. Sie haben mir geholfen, so dass ich mich in der USA-weiten Salsaszene etablieren konnte. Sie gaben mir die Chance, dort zu landen, wo ich jetzt bin.
Salsa-Munich: Vielen Dank.

von Carlos und Luna
(Bericht und Fotos)

Zu den Fotos